b_250_200_16777215_00_images_2018_DSA_SchulenSek1_Ehrung2018.jpg

(pen) "Im letzten Jahr haben mehr als 7.000 Menschen im Ennepe-Ruhr-Kreis das Sportabzeichen abgelegt. Einen großen Anteil daran haben die Schülerinnen und Schüler der mehr rund 40 Schulen, die sich am Sportabzeichen-Wettbewerb beteiligten." Dieses Lob sprach Dirk Engelhard, Vorsitzender des Kreissportbundes Ennepe-Ruhr, auf dem Sportabend des Ennepe-Ruhr-Kreises in Schwelm aus.

Der Sportabzeichen-Wettbewerb, der vom Kreissportbund betreut wird, soll ein Anreiz sein, um Schüler möglichst früh für Bewegung, Spiel und Sport zu begeistern und die Gesundheit zu fördern. Entscheidend für die Platzierung ist das Verhältnis der Schülerzahl zur Zahl der von Schülern und Lehrern im Kalenderjahr erreichten Sportabzeichen. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos, es gibt die Kategorien "Grundschulen" und "Schulen der Sekundarstufe I".

"Für die wie im Vorjahr siegreichen Schulen, die Grundschule Buchholz aus Witten und die Mathilde-Anneke-Schule aus Sprockhövel, gilt: Die Quote der Schüler, die das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold geschafft haben, ist beeindruckend und setzt Maßstäbe für die jeweiligen Altersklassen", würdigte Engelhard die Quoten von 92,7 beziehungsweise 98 Prozent. Auf den weiteren Treppchenplätzen landeten die Grundschule Alt Wetter (74,2) und die Weiltor-Grundschule St. Franziskus Hattingen (71,3). Bei den weiterführenden Schulen belegte die St. Jacobus Realschule Breckerfeld (54) vor der Helene-Lohmann-Realschule Witten (30.6) Rang 2.

"Bei den Grundschulen haben wir eine sehr gute Teilnahmequote, bei den Schulen der Sekundarstufe I ist hingegen noch Luft nach oben", warb Engelhard für die Neuauflage im laufenden Schuljahr.

Ausgezeichnet wurden auch die Mannschaften, die im Schuljahr 2016/2017 in den Wettbewerben des Landessportfestes der Schulen besonders erfolgreich waren. Herausragend ohne Frage die Leistung der Leichtathleten des Gevelsberger Gymnasiums. Mit zügigen Zeiten, weiten Weiten und hohen Höhen im Rennen, Werfen und Springen hatten sie sich als Landemeister als erste EN-Schulmannschaft seit Jahren für das Bundesfinale qualifiziert. In Berlin erreichten sie unter 16 Teams Rang 12.

Applaus für ihre guten Platzierungen erhielten auch Judoka des Ruhr-Gymnasiums Witten und die Fußballer des Gevelsberger Gymnasiums Sie belegten bei den Landesmeisterschaften zweite, dritte und vierte Plätze. Im Tischtennis hatten sich die Schüler der Wetteraner Förderschule Oberlinschule der Konkurrenz gestellt und holten eine Vize-Landesmeistertitel.

Stichwort Landessportfest der Schulen

Im Mittelpunkt des landesweiten Sportfestes stehen die Mannschaftswettbewerbe. In den angebotenen Sportarten - darunter Fußball, Handball, Volleyball, Tennis, Tischtennis und Leichtathletik - waren zum Schuljahresbeginn aus dem Kreisgebiet 90 Teams mit 900 Schülerinnen und Schülern in 18 Sportarten und verschiedenen Altersklassen am Start. Ausgehend von der Kreismeisterschaft haben die Schüler bei weiteren Ausscheidungswettbewerben die Chance, sich für die Landesmeisterschaft und das Bundesfinale zu qualifizieren. Ausgeschrieben werden die Wettbewerbe sowohl für Schüler ohne Behinderung ("Jugend trainiert für Olympia") wie auch für Schüler mit Behinderung ("Jugend trainiert für Paralympics").

Stichwort Liste der erfolgreichen Mannschaften

Gevelsberg

Städtisches Gymnasium

Leichtathletik Jungen - Landesmeister, 12. Platz von 16 beim Bundesfinale

Fußball Jungen -  4. Platz Landesmeisterschaft

Wetter

Oberlinschule

Tischtennis gem. Mannschaft - 2. Platz Landesmeisterschaft

Witten

Ruhr-Gymnasium

Judo Mädchen -  3. Platz Landesmeisterschaft

Judo Jungen - 3. Platz Landesmeisterschaft




Kontaktdaten:
Ennepe-Ruhr-Kreis, Pressestelle, Pressesprecher Ingo Niemann (V.i.S.d.P.), Hauptstr. 92, 58332 Schwelm
Telefon: 02336/93 2062, Fax: 02336/93 12062
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.en-kreis.de